1.6 Mögliche Arten des Pilgerns

 

Pilgerarten: Wie kann ich den Jakobsweg pilgern?

Allgemeines zu den Pilgerarten

Die Pilgerurkunde – die „laCompostela“ bekommen Pilger, welche folgendes in Ihrem Pilgerausweis nachweisen können:

  • zu Fuß (mehr als 100 km),
  • zu Pferd (100 km)
  • mit dem Fahrrad (200 km)
82% kommen zu Fuß, 17,5% mit dem Fahrrad und 0,5 % zu Pferd an.
 
Zusätzlich gibt es jedes Jahr Hunderte von Abenteurern die auf die unerwartetste Art und Weise in Santiago ankommen:
Mit Wagen, Motorrad, Inlineskates, Solarfahrzeug, Rollstühlen usw.
Viele sind auch mit ihrem Hund oder Katze als Begleiter unterwegs.
 

Pilgerart: Zu Fuß

Die meisten Pilger kommen zu Fuß nach Santiago de Compostela.
Es ist die direkteste Möglichkeit um mit sich selber in Kontakt und in die Erfahrung des Pilgerns zu kommen.
Pilger zu Fuß können die Landschaft besser genießen.

 

Pilgerart: Per Rad

Fahrradpilger können größere Entfernungen in kürzerer Zeit zurücklegen.
Ihnen ist es auch leichter an Sehenswürdigkeiten, die ein bisschen vom Weg abgelegen sind, zu kommen.
Sie haben jedoch keinen Vorzug in Pilgerherbergen.
Radpilger müssen stärker auf dem Weg achten.
Nicht jede Etappe ist gleich nutzbar wie zu Fuß.

 

Pilgerart: Zu Pferd oder mit dem Esel

Was Pilger zu Pferd betrifft, ist es logisch, dass man ein guter Reiter sein sollte um nach Santiago zu kommen.
Die Vorplanung ist viel aufwendiger.
In einigen Orten ist es schwer, Unterkunft und Futter für den Reisebegleiter zu finden.
Deshalb ist es empfehlenswert, dass man vor der Reise alle notwendigen Buchungen durchführt.
Normalerweise machen sich Pilger zu Pferd sich in spezialisierten Reitergruppen auf den Weg.

ABER: Mit einem tierischen Begleiter wird das Caminoerlebnis ein Abenteuer sondergleichen!