Dieser Artikel enthält Anzeigen - mehr Infos

soul-traveller-sony-alpha-7-IV-angebot-2022

Gute drei Jahre haben wir nun auf den Nachfolger der legendären Sony Alpha 7 III warten dürfen.

Hier im ausführlichen Sony Alpha 7 IV Test findest du meine eigene Meinung über diese Kamera und für wer bei dieser Kamera unbedingt zuschlagen sollte.

Wir schauen uns die Neuerungen und Verbesserungen, ebenso wie alle Technische Merkmale bis hin zu den Vor- und Nachteilen dieser Kamera im Detail an.

Beispielbilder und ein neuer Vlog auf meinem YouTube-Kanal, welcher mit der Sony Alpha 7 IV erstellt wurde dürfen hier ebenso wenig fehlen und runden den Sony Alpha 7 IV Test dann ab.

soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-124

Wenn du schon eine Sony Alpha 7 III besitzt und du im direkten Vergleich die Unterschiede zur Sony Alpha 7 IV nachlesen möchtest findest du diese kurz und knackig in diesem Blogartikel:

Kurzfazit zum Test der Sony Alpha 7 IV: Die Sony Alpha 7 IV ist ein würdiger Nachfolger des spiegellosen Klassikers der Sony Alpha 7 III.

Für wen sich ein Update lohnt und wer eher die Finger von dieser Kamera lassen sollte, findest du im ausführlichen Fazit dieses Testberichts.

Sony Alpha 7 IV Test

Die Sony Alpha 7 IV wurde auf ganzer Linie umfassend upgedatet.

Das Herzstück ist nun ein neuer 33-MP-Sensor, der Bionz XR-Prozessor und deutlich verbesserte Videofeatures.

Sie bietet auch aktuell das beste Autofokussystem, welches lange Zeit ansonsten nur Profi-Kameras vorbehalten war.

Egal, ob die Hauptanwendung nun Fotos oder Videos sind, die Sony Alpha 7 IV liefert Top Ergebnisse

Der treffsicheren Augenautofokusmodi welcher Mensch, Tier und dem neuen Vogelaugen ohne Probleme rasend schnell erkennt lassen unscharfe Bilder endgültig der Vergangenheit angehören, oder anders herum:

Der Fotograf muss sich fast schon anstrengen unscharfe Bilder zu produzieren.

Gerade diese Features machen die Sony Alpha 7 IV zu einer echten Allrounder- und sehr gut durchdachten Hybridkamera mit einer brillanten Mischung aus fotografischer Leistung und Videovielfalt.

soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-129

Technische Daten und Funktionen der Sony A7 IV

Sony Alpha 7 IV
Auflösung
33 MP
Sensor
Exmor R CMOS 35-mm-Vollformatsensor
Prozessor
BIONZ XR
Autofokus
759 Messfelder, Eye-AF für Menschen/Tiere/Vögel
Display
Display dreh- und schwenkbar, 3 Zoll, 1,03 Mio. px
Sucher
3,68 Mio. px mit 120 fps
Videoauflösung
4K 60 fps, 10-bit/4:2:2, S-Log3/S-Cinetone
Serienbild
10 fps, 800 RAWs + JPEGs
Akkulaufzeit (Foto)
Ca. 530 Aufnahmen (Sucher), ca. 670 Aufnahmen (Display)
Akkulaufzeit (Video)
Ca. 90 Min. (Sucher)/ca. 105 Min. (Display)
Speicherkartensteckplatz
2 Slots: CFE Typ A & SD
Abmessungen
128,9 mm x 96,4 mm x 77,5 mm
Gewicht
665 g
2.650,72 €
Sony Alpha 7 IV
Auflösung
33 MP
Sensor
Exmor R CMOS 35-mm-Vollformatsensor
Prozessor
BIONZ XR
Autofokus
759 Messfelder, Eye-AF für Menschen/Tiere/Vögel
Display
Display dreh- und schwenkbar, 3 Zoll, 1,03 Mio. px
Sucher
3,68 Mio. px mit 120 fps
Videoauflösung
4K 60 fps, 10-bit/4:2:2, S-Log3/S-Cinetone
Serienbild
10 fps, 800 RAWs + JPEGs
Akkulaufzeit (Foto)
Ca. 530 Aufnahmen (Sucher), ca. 670 Aufnahmen (Display)
Akkulaufzeit (Video)
Ca. 90 Min. (Sucher)/ca. 105 Min. (Display)
Speicherkartensteckplatz
2 Slots: CFE Typ A & SD
Abmessungen
128,9 mm x 96,4 mm x 77,5 mm
Gewicht
665 g
2.650,72 €

Bild- und Videoqualität

Sensor

soul-traveler-sony-cmos-vollformat-sensor

© copyright by sony®

  • Vollformat Exmor CMOS-Sensor mit 33 Megapixel Auflösung 
  • Hervorragende übersampelte 4K/30p-Videoqualität mit 10-Bit 4:2:2-Option
  • S-Log 3- und S-Cinetone-Profile für Video-Shooter
  • Fokuskarte um die Tiefenschärfe während der Videoaufnahme zu visualisieren

In Punkto Bildqualität ist, verglichen mit der Sony Alpha 7 III kein dramatischer Fortschritt zu verzeichnen.

Wer gehofft hat, dass der neue 33MP-Sensor der Sony Alpha 7 IV seine Bildqualität gegenüber der A7 III dramatisch verbessern wird, könnte durchaus enttäuscht sein.

Ganz anders schaut es allerdings im Videomodus aus. Vor allen für Filmemacher, welche ihre Videos gerne mit einem eigenen Look bearbeiten möchten, ist der Sprung auf 10-Bit 4:2:2-Farbtiefe (gegenüber von 8-Bit auf der A7 III) durchaus ein deutliche Verbesserung. Ebenso, dass die maximale Videobitrate von 100 Mbit/s auf 600 Mbit/s gestiegen ist.

Die vielleicht einzige kleine Enttäuschung ist, dass der 4K/60p-Modus der Sony Alpha 7 IV nur mit einem „Super 35“-Zuschnitt erhältlich ist.

Sony wäre natürlich nicht Sony, und möchte natürlich die Profi-Filmer nach wie „zwingen“ auf die wesentlich teure Sony A7S III zu schauen um auch ihre vielseitiges Kamera-Lineup zu rechtfertigen.

Aber das könnte auf der anderen  Seite auch eine leichte Enttäuschung für diejenigen sein, die auf eine völlig kompromisslose Hybridkamera gehofft haben, zumal die Sony Alpha 7 IV auch nicht gerade mit einem Schnapperpreis daher kommt.

Testbilder mit der Sony Alpha 7 IV bearbeitet in Lightroom

Testbilder mit der Sony Alpha 7 IV 

soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-099 soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-098
soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-100 soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-103
soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-101 soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-105

Testvideo mit der Sony A7 IV

soul-traveller-campervan-ausbau-buecher-low

Mit dem Klick auf den Button wirst du zu YouTube weitergeleitet und das Video abgespielt. Mit dem Klick auf den Button stimmst du der Datenschutzerklärung zu.

Design und Handling

Display + Sucher

  • Display dreh- und schwenkbar, 3 Zoll, 1,03 Mio. Pixel
  • Sucher mit 3,68 Mio. Pixel und einer Bildwiederholtrate von 120 fps

In der Kameramitte ist der verbesserte elektronischen Sucher (EVF) mit einer Punktauflösung von 3,69 Millionen Punkten und einer Bildwiederholfrequenz von 120 fps zu finden.

Sicherlich ist dieser Sucher mit seinen Parametern immer noch eher Standard, aber nun ist zumindest eine spürbare Verbesserung gelungen und diese kann man durchaus bei bewegten Motiven wahrnehmen.

Unter dem dem elektronischen Sucher befindet sich ein neuer dreh- und klappbarer Touchscreen Monitor. Dieser kann nun seitlich nach aussen geklappt und gedreht werden.

Dieses Feature ist sehr hilfreich bei Selfieaufnahmen, sowohl im Foto- wie im Videobereich.

Im Selfie-Videomodus neigt man allerdings eher immer dazu auf das seitliche Display zu schauen. Das kann zur Folge haben, dass der Betrachter später im aufgenommen Video das Gefühl bekommt, dass der Akteur an der Kamera vorbei schaut.

soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-104 soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-106

Touchscreen + Menü

  • Touch-Bedienung des Menüs und zum setzten des Autofokus
  • Intuitive Zoomfunktion per Touch z.B. um bei den gemachten Bilder den Schärfegrad und AF zu kontrollieren 
  • neue Menüstruktur – analog zur Sony Alpha 7S III

Auch im Punkto Touchscreen ist der Bildschirm der Sony Alpha 7 IV auf dem aktuellen Stand der Zeit.

Endlich kann man auch das Menü, neben dem setzten des Autofokuspunktes, per Touch bedient werden.

Der größte Vorteil ist aber definitiv beim Betrachten und Bewerten der eigenen Bildern in der Galerie. Schnell mal weitersollen oder in ein Bild hinein zoomen, all das geht jetzt sehr flüssig und geschmeidig – fast wie am Smartphone.

Längst überfällig war das Überarbeiten des Menüs von Sony. Viel wurde es gescholtenen, dass Labyrinth artig anmutende Menü und die darin enthaltenen kryptischen Abkürzungen.

Die Sony Alpha 7 IV hat nun das gleiche neue Menü und Benutzeroberfläche, welches erstmals bei der Sony A7S III zu sehen war.

Das neue Menü ist doch eine wesentliche Verbesserung gegenüber der Vorgängerversion.

soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-131 soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-130

Bedienung

  • Einstellrad zur Belichtungskorrektur (mit Einrastfunktionalität) konfigurierbar
  • Zusätzliches Einstellrag zum schnellen Modiwechsel von Foto, Video und S&Q
  • Joystick zum präzisen setzen des Autofokuspunktes

Das Bedienkonzept ist in sich sehr stimmig und die Tasten sowie die Funktionsräder sind sehr gut aufeinander abgestimmt und am Kamerabody platziert. Auch die Qualität der Knöpfe inklusive ihren Druckpunkten fällt im Test sehr positiv auf.

Unter dem Moduseinstellrad befindet sich ein neuer Ring, mit dem man zwischen Foto, Video und dem S&Q-Modus (zur Aufnahme von Zeitraffern und Zeitlupe) schnell hin und wechseln kann.

Desweitern gibt es auch eine neue spezielle rote „Aufnahme“-Taste für die Aufnahme von Videos und ein abschließbares Belichtungskompensationsrad, welches zusätzlich frei programmiert werden kann.

In der Hand fühlt sich die Sony Alpha 7 IV umfangreicher als sein Vorgänger an. Ansonsten wird die A7 IV jedem, der zuvor schon eine Alpha-Kamera verwendet hat, sehr schnell vertraut sein.

soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-127 soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-123
soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-122 soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-121

Abmessungen und Gewicht

Abmessungen: 128,9 mm x 96,4 mm x 77,5 mm

Gewicht: 665 g

Wenn man einmal das Leistungsspektrum der Sony Alpha 7 IV zugrunde legt kann man einfach sagen, dass die Abmessungen des Kamerabodys und das daraus resultierende Gewicht absolut in Ordnung gehen. Zumal wir hier von einer Kamera mit Vollformatsensor sprechen.

Vor allem bei etwas größeren Vollformatobjektiven wie z.B. einem Telezoom-Objektiv ist der Schwerpunkt und auch das Verhältnis zwischen Kamera und Objektiv immer noch ausgewogen und sehr gut.

Wer mit Abstrichen im Kamera-Handling leben kann, sollte sich mal die Sony Alpha 7 C als Alternative anschauen. Ein Vollformatsensor verbaut im Gehäuse einer APS-C Kamera.

soul-traveller-link-pfeil-box-transparent Sony Alpha A6600 vs A7C vs A7III Vergleich

soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-101-inkl.-abmessungen soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-100

Leistung

Prozessor

soul-traveler-sony-cmos-vollformat-sensor-chip

© copyright by sony®

Der Kern zu all diesen Leistungssteigerungen ist der Bionz XR-Prozessor, welcher auch in der Sony Alpha 1 verbaut ist.

Im Gegensatz zur Sony Alpha 1 verfügt die Sony Alpha 7 IV allerdings nicht über einen gestapelten Sensor, was sich in der Gesamtgeschwindigkeit z.B. bei der Serienbildfunktion zeigt.

Aber die beiden offensichtlichen Verbesserungen die dieser Prozessor mit sich bringt, sind Sonys neueste Autofokus-Technologie und eine stark verbesserte Puffertiefe im Serienbildmodus gegenüber der Sony Alpha 7 III

Autofokus

soul-traveller-sony-alpha-A7III-vs-A7IV-Vergleich-Hybrid-Autofokus

© copyright by sony®

Eine kleine Revolution läutete die Sony Alpha 7 III bei ihrem Erscheinen im Punkto Autofokus ein. Die Sony Alpha 7 IV konnte dieses nicht wiederholen, aber an der Spitze der Pyramide wird die Luft ja bekanntermassen immer dünner.

Der Autofokus, insbesondere das treffsichere Augenerkennungstracking von Mensch-, Tier- und nun auch im speziellen für Vogelaugen ist ganz weit vorne mit dabei und nach wie vor ein Massstab für die Konkurrenz.

Die AF-Schnelligkeit in Kombination mit einer sehr hohen Trefferquote machen an der A7 IV einfach Spaß.

Puffer

 

soul-traveller-sony-alpha-A7III-vs-A7IV-Vergleich-Serienbilder

© copyright by sony®

Da die Sensorauflösung der Sony Alpha 7 IV ist nun auf 33 MP gestiegen ist hat das logischerweise auch Auswirkungen auf die Serienbildgeschwindigkeit.

ABER: Das die Serienbild-Geschwindigkeit von 10 fps gleich wie bei der A7 III geblieben ist, können wir dem verbauten Binoz XR-Prozessor verdanken.

In Labormessungen kann man sicherlich noch detaillierte Messungen zwischen UHS-II-Karte, CFExpress-Karten, JPEGs und RAW-Dateien machen, aber aus meiner Sicht reden wir hier von einem sehr hohen Niveau, welcher sicherlich auch für professionelle Standardanwendungen mehr als ausreichend ist.

Für spezielle Anwendungsfälle wie z.B. professionelle Sportfotografie wird der Fotograf sowieso zur hochpreisigen Sony A1 o.ä. greifen.

Funktionen

Anschlüsse

  • Mikrofonanschluss
  • Kopfhöreranschluss
  • 2 Speicherkarten Slots

Die Sony Alpha 7 IV verfügt über 2 separate Kartensteckplätze. Steckplatz 1 ist ein Mehrfach-Steckplatz für SD-Speicherkarte (kompatibel mit UHS-I/II) und CFexpress-Karten vom Typ A unterstützt. Steckplatz 2 unterstützt nur SD-Speicherkarten (kompatibel mit UHS-I/II) Format.

Im Gegensatz zur Sony Alpha 7 IIII hat die A7 IV jetzt einen CFexpress Typ A-Steckplatz.

Diese neueren Karten geben Ihnen Schreibgeschwindigkeiten von bis zu 700 MB/s, was effektiv einen unbegrenzten Puffer in der Serienbildfunktion bedeutet. Ebenso wird CFexpress Typ A bei der optimalen Videoauflösung und höchsten Bitrate benötigt.

Nun kommt das kleine aber wichtige ABER: CFexpress Typ A Karten sind (noch) seltener und teurer als die Typ B Karten. Nikon, Canon und Panasonic bevorzugen die Typ B Karten. Schnelle UHS-II SD-Karten reichen aber für die „normalen“ Anwendungsfälle sicherlich aus.

soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-117 soul-traveller-sony-alpha-7-IV-test-116

Konnektivität

  • integriertes WLAN mit 5 GHz42 Bandbreite eingesetzt
  • USB Type C® (SuperSpeed Übertragung mit 10 Gbit/s)
  • Bluetooth-Standard-Ver. 4.1 (2,4-GHz-Band))
  • Live Streaming wird über einen USB-Anschluss
22places-fotokurs-700x700-1-480x480
Bist du noch auf der Suche nach einem richtig coolen Fotokurs um Online fotografieren zu lernen?

Dann schau dir mal den Online-Fotokurs von Jenny und Basti an! Meine absolute Empfehlung, wenn es um ganz viel Spaß und #Kameraliebe beim Lernen gehen soll.

Vorteile und Nachteile

N

Beeindruckender neuer 33MP-Sensor

N

Leistungsstarke Videofunktionen

N

treffsicher Autofokus mit Augenfokuserkennung für Menschen, Tiere und Vögel

N

Klapp- und schwenkbares Display

N

einfaches Handling und gute Anordnung der Bedienelementen

M

deutliche Preiserhöhung gegenüber dem Vorgängermodell, der A7 III

M

Crop (Zuschnitt) im 4K/60p-Videomodus

M

geringe Sucherauflösung

Testnote und Preis der Sony Alpha 7 IV

%

Testergebnis

Preis und Kosten der Sony Alpha 7 IV

Hier kannst Du die Sony Alpha 7 IV bei Amazon zum tagesaktuellen Preis kaufen.

Bewertung

  • Bildqualität 98% 98%
  • Videoqualität 97% 97%
  • Design und Handling 92% 92%
  • Funktionen 89% 89%
  • Preis-Leistung 86% 86%

Die Sony Alpha 7 IV ist aktuell die beste spiegellose Allrounder-Vollformatkamera in diesem Preissegment, die es auf dem Markt zu kaufen gibt.

Durch sämtliche Anwendungsgebiete besticht die A7 IV  mit sehr guten Ergebnissen und macht sie so zu einer wirklichen Hybridkamera,

Fazit zum Sony Alpha 7 IV Test

Die Sony Alpha 7 IV ist aktuell die beste spiegellose Hybridkamera mit Vollforrmatsensor, die es auf dem Markt zu kaufen gibt.

Die A7IV ist wirklich moderner Allrounder, der seinen Preis weitgehend mit seinen tadellosen Update-Features versucht zu rechtfertigen.

So punktet die A7 IV mit einen superpräzisen und dem branchenführenden Autofokus, einer beeindruckenden Bildqualität und leistungsstarken Videofunktionen in einem vielseitigen Gehäuse.

Für wen ist die Sony A7 IV perfekt geeignet?

3 starke Kaufargumente

Du suchst eine Allrounderkamera für richtig gute Bilder und Videos

Für mich das stärkste Kaufargument ist, wenn du eine perfekte Allrounderkamera mit der perfekten Symbiose in Punkto Qualität sowohl im Foto- wie im Videobereich geht.

Sicherlich gibt es bessere Spezialkameras, aber als Allrounder und Hybrid ist die Sony Alpha 7 IV die beste spiegellose Kamera, die man aktuell kaufen kann.

Wenn man sich nicht wirklich auf ein Spezialgebiet festlegen möchte und Vielseitigkeit im Anwendungsbereich, von der Portät- bis Wildtierfotografie gefragt ist wird man mit der Sony Alpha 7 IV seine Kamera gefunden haben.

Du möchtest von einer Spiegelreflexkamera updaten

Heutzutage gibt es keine nennenswerten Nachteile einer spiegellosen Systemkamera gegenüber einer Spiegelreflexkamera mehr. Im Gegenteil, die Vorteile von z.B. Performance und Gewicht überwiegen nun deutlich.

Die A7 IV ist dank ihres klassenführenden Autofokus, seiner enorm beeindruckenden Videofähigkeiten und dem nun modernen Funktionsumfang die beste Wahl für ein Update von DSLR auf DSLM im Vollformat Sektor.

Deine Sony A7 III lässt dich ihr Alter spüren

Die Updatesprünge der einzelnen Kamerareleases sind aktuell normalerweise nicht mehr signifikant, da die Kameratechnologie mittlerweile ein sehr hohes Qualitätlevel erreicht hat. Selbst im Bereich der Einsteigerkameras.

Eine Ausnahme können wir nun aber beim Update von der A7 III auf die A7 IV verzeichnen.

Gerade die Summe der Updates aus Auflösung, Autofokus, Benutzerfreundlichkeit und Videofeatures macht die A7 IV  zu einem Updateking und wird sicherlich die nächsten Jahre ganz weit oben auf den Besten- und Wunschlisten vieler Fotografen stehen.

Seinen Kaufwunsch eher noch einmal überdenken sollte. . .

Du suchst eine Reisekamera oder leichte Kamera um unterwegs zu Fotografieren

Persönlich würde ich die A7 IV als Reisekamera nicht kategorisch ausschliessen, da diese als Allrounderkamera sehr  leistungsstark ist.

Gerade das kann einen aber auch dazu verlocken, über die Tatsache vom Eigengewicht von über 658 g hinwegzusehen.

Entsprechend der eigenen Vorlieben kommt eben dann noch das Gewicht von ein bis mehreren Vollformat-Objektiven hinzu, welche Bauart bedingt schwerer sind als vergleichbare APS-C Objektive.

Videografie ist nicht deine Hauptdisziplin

So verlockend die A7 IV auch ist, wahrscheinlich ist sie auch für viele Amateurfotografen eher überdimensioniert.

Wenn du also nicht viel mit Videografie am Hut hast oder die integrierten Spezialfunktionen nutzen möchtest, könnte tatsächlich die altbewährte Sony Alpha 7 III mit dem nun ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis die bessere Wahl sein.

Das gesparte Geld würde einem oder zwei zusätzlichen sehr guten Objektiven zugute kommen, ohne dass man es am Ende des Tages dem Foto ansehen würde.

Alternativen zu Sony Alpha 7 IV

Als alter Sony-Fotograf richtet sich mein Blick immer nur schwer ausserhalb des Sony Universums. 

Wie auch immer, selbstverständlich gibt es von den namhaften Sony Konkurenten entsprechende Alternativen und Rivalen, welche man sich näher anschauen sollte, wenn die Sony Alpha 7 IV oder im Allgemeinen die Marke Sony nicht deine Nummer 1 ist.

Fujifilm X-T4

Wenn Preis und Gewicht eine Rolle spielen, könnte die kleinere und erschwinglichere Fujifilm X-T4 eine gute Wahl darstellen.

Die Fujifilm X-T4 hat einen kleineren 26MP APS-C-Sensor, bietet aber ähnliche Funktionen mit einem voll beweglichen Touchscreen, Bildstabilisierung und schnellen 15 fps Serienbild-Aufnahmefunktion.

Das Hauptmanko ist wahrscheinlich der etwas langsamere Autofokus, welcher nicht dem Niveau von Sony entspricht.

Canon EOS R6

Mit einem ähnlichen Preis wie die Sony Alpha 7 IV ist die Canon EOS R6 der direkteste Rivale.

Der Hauptunterschied zwischen den beiden sind die Serienaufnahmen, wobei die Canon EOS R6 schnelle Geschwindigkeiten von 20 fps erreicht.

Allerdings bietet die A7 IV eine 33-MP-Auflösung, die besser zum Zuschneiden geeignet ist als die 20MP der Canon EOS R66.

Nikon Z5

Soll es eine Vollformatkamera und Preisfreundlich sein, dann kommt von Nikon die Z5 als eine ausgezeichnete Alternative mit in den Ring.

Sicherlich bekommt man mit der Nikon Z5 keine Kamera, die die Geschwindigkeitsrekorde bricht, aber stattdessen bietet die Nikon Z5 ein komfortables Handling, eine solide Verarbeitung, gute Bildstabilisierung und sehr gute Bildqualität.

22places-fotokurs-700x700-1-480x480
Bist du noch auf der Suche nach einem richtig coolen Fotokurs um Online fotografieren zu lernen?

Dann schau dir mal den Online-Fotokurs von Jenny und Basti an! Meine absolute Empfehlung, wenn es um ganz viel Spaß und #Kameraliebe beim Lernen gehen soll.

Info: Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich unter Umständen eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei diese Webseite für dich weiter zu betreiben.
Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

soul-traveller-sony-alpha-7-IV-angebot-2022

Letzte Aktualisierung am 27.11.2022 um 13:59 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API