Dieser Artikel enthält Anzeigen - mehr Infos

Sony Alpha 6400 Test (A6400)

Nach langem Warten und endlosen Spekulationen im Netz wurde von Sony nun das Nachfolger Kamera Lineup der beliebten 6x00-Serie der spiegellosen Digitalkameras mit APS-C Sensor vorgestellt.

Die 6x00 Alpha Serie von Sony kann man zweifelsohne als eine grandiose Erfolgsgeschichte betrachten. Vor allem dass Marketingkonzept mit dem ungeschlagenen Preis-Leistungssieger, der Alpha A6000 ist bis dato voll aufgegangen.

Heute schauen wir im Sony Alpha 6400 (A6400) Test der A6400-DSLM etwas unter das Gehäuse und zeigen die Stärken und Schwächen auf.

Die Sony Alpha 6400 ist im Februar diesen Jahres auf den Markt gekommen und ist als direkter Nachfolger der A6300 zu sehen.

Mittlerweile wurden auch die in die Jahre gekommenen Vorgängermodelle, die A6000 und die A6500 auf den neuesten Stand der Technik gebracht und haben ihre Nachfolger in der A6100 und A6600 gefunden.

Sony Alpha 6400 Test

Unboxing, Design, Verarbeitung, Zubehör

Neben der reinen Bodyvariante, welche nur das Kameragehäuse beinhaltet, werden verschiedene Kits von Sony angeboten.

Das L-Kit umfasst ein 16-50mm Pancake Standart-Objektiv mit einer Lichtstärke von 3.5-5.6, welches sich für den Einstieg sehr gut eignet.

Das M-Kit umfasst ein Zoomobjektiv mit einem Brennweitenbereich von 18-135mm.

Zwei Zusatzkit-Varianten sind vor allem für Filmer interessant. Es gibt die Bodyvariante und die L-Kitvariante noch mit einem zusätzlichen Handgriff für Handheld-Aufnahmen, welches ebenso als Ministativ verwendet werden kann:

Das Gehäusedesign hat sich grundlegend nicht geändert und knüpft nahtlos an die Vorgängervarianten an.

Das Gehäuse wirkt sehr wertig und stabil und wurde aus einer Magnesiumlegierung gefertigt. Der Einsatz bei widrigen Aussenbedienungen hält das Gehäuse dank dem Spritzwasserschutz sehr gut stand.

Der Zubehöranteil ist wie von Sony gewohnt sehr reduziert gehalten.

Der Akku muss über die Kamera, mittels eines Netzteils und USB geladen werden, da kein separates Ladegerät mit dabei ist.

Ein Kameragurt, eine Gummiumrandung für den elektronischen Sucher und eine Bedienungsanleitung runden das übersichtliche Zubehör der Alpha 6400 ab.

Bedienung und Handling

Die Bedienelemente sind sehr effizient und durchdacht angebracht.

Es gibt zwei frei belegbare Funktionstasten um etwa den Fokusmodus, die ISO-Zahl o.ä. direkt und schnell ändern zu können. Die Einstellräder sind sehr gut im Handling, rastender sauber ein und gehen weder zu leicht noch zu schwer.

Grundsätzlich ist das Sony Bedienkonzept und vor allem die Größe der Funktiontasten nicht für Grobmotoriker geeignet und zwangsläufig den kompakten Abmessungen der Kamera geschuldet.

Hat man sich aber einmal mit dem Sony Bedienkonzept vertraut gemacht, gelingen einem die Einstellungen und die Bedienung sehr flüssig und intuitiv.

Display

Das von den Anwendern schon lange geforderte Klappdisplay wurde in in der neuen 6x00 Kameralinie umgesetzt. Die Sony Alpha 6400 verfügt nun über ein 180 Grad Klappdisplay, welches nach oben geklappt werden kann. Die Neigefunktion von 90 Grad nach unten ist immer noch vorhanden.

Das neue Klappdisplay an der A6400 ist zwar das lang geforderte Feature der User gewesen, mit der Umsetzung und der präsentierten Lösung sind sehr viele Nutzer nicht ganz zufrieden.

Klapp man das Display um 180 Grad nach obern und möchte gleichzeitig ein externes Mikrofon anschließen, verdeckt das externe Mikro den Großteil des Displays.

Mich persönlich stört das nicht all zu sehr. Es gibt mittlerweile kleine Helferlein(z.B. eine Verlängerungsschiene), um das Mikro an der Seite zu befestigen.

Das 3 Zoll große Display löst mit über 307200 Pixel wunderbar auf und die Helligkeit kann stufenweise an das Umgebungslicht angepasst werden.

Die neue Touchfunktion des Displays erleichtert die Kamerabedienung beim schnellen setzen des Fokuspunktes und erleichtert die Bedienung in diesem Punkt deutlich. Weitere Funktionen können über das Display leider nicht ausgewählt werden.

Das neue Klappdisplay an der A6400 ist zwar das lang geforderte Feature der User gewesen, mit der Umsetzung und der präsentierten Lösung sind sehr viele Nutzer nicht ganz zufrieden.

Klapp man das Display um 180 Grad nach obern und möchte gleichzeitig ein externes Mikrofon anschließen, verdeckt das externe Mikro den Großteil des Displays.

Sucher

Der elektronische Sucher löst mit 786432 Pixel auf und kann mit einem sehr kleinen Einstellungsrad an das eigene Auge angepasst werden. Im Sucher hat man alle Einstellungen jederzeit voll im Blick.

Autofokus

Das Alleinstellungsmerkmal von den Sony Alpha Kameras ist und bleibt der überragende Autofokus. Mit diesem Update wurde der RT-Autofokus (Real-Time) nocheimal auf eine neue Stufe gehoben und ist somit aktuell wieder die Messlatte für die Konkurrenz.

Der Augenautofokus mit 425 Phasen- und 425 Kontrastmessfeldern erkennt mit einer unglaublichen Trefferquote sowohl Menschen- wie auch Tieraugen.

Diese intelligente und überlegene Automatik, ist vor allem für Einsteiger Gold wert, da die Kamera automatisch den richtigen Fokuspunkt wählt. So sorgt der ultraschnelle Hybrid-Autofokus für sehr scharfe Bilder und eine hohe Trefferquote von Anfang an.

Funktionen

Darüber hinaus bietet die Sony Alpha 6400 alle von einer DSLR gewohnten, manuellen Einstellmöglichkeiten, wie:

(P) Programmautomatik: Blende und Verschlusszeit wird automatisch gewählt
(A) Blendenpriorität: Anpassung der Blende
(S) Zeitpriorität: Manuelle Anpassung der Verschlusszeit
(M) Manuelle Belichtung: Manuelle Anpassung von Blende und Verschlusszeit

Der Szenen- und Panoramamodus ermöglicht mit vordefinierten Parameter auf verschiedene Situationen schnell die richtige Einstellung zu finden und verschiedene Filter anzuwenden. Für Einsteiger bietet dieser Modus zu Anfang sicherlich eine große Hilfe.

Mit dem integrierten Intervallauslöser lässt sich nun die Erstellung von Zeitrafferaufnahmen ohne Zusatzapps umsetzen. Allerdings muss die Finalisierung des Zeitraffers aus den erzeugen Einzelaufnahmen am Computer erfolgen.

Über eine neue App kann die Sony Alpha 6400 mittels der Smart Remote Funktion gesteuert werden. Dieses ist extrem hilfreich, wenn die Kamera auf dem Stativ angebracht ist oder man aus verschiedenen Blickwinkeln die Kamera verwenden möchte.

Akkulaufzeit

Funktionen der Sony Alpha 6400 wie der elektronischem Sucher, das WiFi und das Live-View-Display strapazieren den Akku permanent.

Wer aus der DSLR-Welt kommt, wird diesen Unterschied sehr deutlich spüren.

Mit einer Akkuladung des NP-FW50 von Sony schafft die Alpha 6400 im Live-View Modus ca. 410 Bilder ohne Blitz.

Wird der Blitz dazu verwendet, halbiert sich die Leistung auf weniger als die Hälfte, auf ca. 200 Fotos.

Die Akkuleistung im Videomodus reicht durchschnittlich für ca. 125 Minuten.

Somit ist die dringende und notwendige Zubehörempfehlung, mindestens ein zusätzlicher Akku und ein externes Ladegerät (z.B. das Ladegerät inkl. 2 Ersatzakkus von dem Dritthersteller RAVPOWER) . Auf Reisen sind an einem Tag über 500 Bilder heutzutage sicherlich kein großes Problem und Wunder mehr.

Hier zeige ich dir meine aktuelle Foto-Ausrüstung inkl. dem kompletten Zubehör rund um die grandiose Sony Alpha 6400 (*).
Dieses kleine Schmuckkästchen ist meine persönliche, beste Reisekamera 2020 und immer mit dabei!

Bildqualität Foto & Video (Testbilder)

Fotoqualität

Der 24,2 MP CMOS-Sensor in Kombination mit dem neuen Bionz-X-Bildprozessor zeigt eine deutliche Verbesserung der Bildqualität und liefert eine exzellente Bildqualität nun bis max. ISO 32000. Die Aufnahmen ist im RAW-Format möglich und natürlich auch RAW+JPEG.

Wiederum ist die Farbdynamik und die Tiefenschärfe, welche der Sensor abliefert, neben dem herausragenden Autofokussystem, das zweite Highlight der Sony Alpha 6400.

Videoqualität

Alle Funktionen und Aufnahmemodi aus dem Bildmodus sind auch im Videomodus möglich. Die Kamera hat eine 4K UHD Auflösung mit allerdings nur mit 30 Bildern pro Sekunde.

Die Sony Alpha 6400 unterstützt nun auch das HLG-Profil (Hybrid-Log-Gamma) dass wiederum zu einem äusserst knackigem Dynamikumfang führt und kann, vor allem an einem großen 4K-TV voll punkten und spielt hier seine ganze Klasse aus.

Die Tonqualität des eingebauten Mikros ist gut. Für professionellere Tonaufnahmen kann über den 3,5mm Klinkenanschluss ein externes Mikrofon angeschlossen werden. Ein zur Tonkontrolle notwendiger Kopfhöreranschluss ist leider nur der A6600 zuteil geworden.


Mit dem Klick auf den Abspielbutton wird eine Verbindung zu YouTube.de aufgebaut. Alle Infos unter: Datenschutzerklärung

 

Sony Alpha 6400 Technische Daten

 A6400
Megapixel24,2 MP
SensorgršösseAPS-C
Lichtempfindlichkeit (ISO)102400
Videoaufnahme4K / UHD
Akkulaufzeit (CIPA)410
Elektronischer SucherXGA OLED (2,4 MP)
Displayauflšsung
Display180° neigbar
Touchscreen
Buffer (RAW+JPG)44
Autofokuspunkte (Phasen/Kontrast)425 / 425
BildstabilisierungObjektiv
Witterungsversiegelt
Stereomikrofon
Mikroeingang
Kšopfhörerbuchsex
ObjektivanschlussE-Mount
WLAN
Bluetooth
USB-Mikro
HDMI-Mikro
GPSx
Gewicht402g
ReihenfolgeA6300 Nachfolger
Erscheinungsdatum27.02.19
Aktuelle Angebote für die Sony Alpha Kameras bei:Link zu Amazon

Vorteile und Nachteile

N

Ultraschneller Hybridautofokus mit Realtime-Eyetracking

N

Sehr guter Farbdynamikumfang Tiefenschärfe

N

Videofunktionalitäten: Klappdisplay + externer Mikroanschluss

N

sehr gute Auslösegeschwindigkeit

N

geringe Abmessungen und Gewicht

N

Bluetooth Anschluss

M

Kein Bildstabilisator

M

Kollision Display vs. Blitzschuh

M

kein Kopfhörerausgang

Testnote und Preis der Sony Alpha 6400

%

Testergebnis

Preis und Kosten der Sony Alpha 6400

Hier kannst Du die Sony Alpha 6400 bei Amazon zum tagesaktuellen Preis kaufen.

Bewertung

  • Bildqualität 98% 98%
  • Zubehör 80% 80%
  • Fun-Faktor 95% 95%
  • Preis-Leistung 88% 88%

Im Sony Alpha 6000 Test lernen wir eine fantastische Einsteiger-Kamera kennen, die ebenso eine leichte Alternative zur schweren DSLR ist. In diesem Preissegment ist die DSLM eine Klasse für sich!

Fazit zum Sony Alpha 6400 Test

Im Sony Alpha 6400 Test kann die neue DSLM in allen geforderten technischen Segmenten positiv punkten. Nur an ein paar Details ist die A6400 leider (noch) nicht perfekt und das Update lässt sich Sony gewohnheitsgemäß auch sehr gut bezahlen.

Hier kann man den fehlenden Bildstabilisator und den nicht vorhandenen Kopfhörerausgang nennen, welche wiederum dem Nachfolger, der A6600 vorbehalten sind, welche aber doch deutlich in einem höheren Preissegment zu finden ist. 

Die A6400 in nahezu allen technischen Parametern deutlich besser als die Vorgänger Linie der A6000, A6300 und der A6500. Aufgrund des neuen Bildprozessores und der überragenden Autofokussoftware würde ich sogar die A6400 der A6500 vorziehen. 

Für wen lohnt sich ein Update auf die A6400?

Wenn man von den oben genanten Defiziten absieht, bekommt man mit der A6400 eine Top-Allrounder mit einem grandiosen Autofokussystem.

Die Updates im Videobereich sind vor allem für Fotografen mit Videoambitionen wie z.B. Videoblogger oder Reisefotografen und Filmer interessant.

Das klappbare Display, die herausragende  Bildqualität, sowohl im Foto- wie im Videobereich machen die A6400 zu einer Top-DSLM in diesem Kamerasegment.

Sämtliches Zubehör, wie Akkus und Objektive sind zu 100%  von der A6x00 Linie sind zur A6400 kompatibel.

Unterm Strich ist das ein überaus positives Resultat im Sony Alpha 6400 Test und die DSLM mit mit dem besten  Preis-Leistungs-Verhältnis gegenüber der A6100 und der A6600 und somit eine klare Kaufempfehlung.

Info: Bei einigen der Links auf dieser Website handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du die verlinkten Produkte kaufst, nachdem du auf den Link geklickt hast, erhalte ich eine kleine Provision direkt vom Händler dafür. Du zahlst bei deinem Einkauf nicht mehr als sonst, hilfst mir aber dabei diese Webseite für dich weiter zu betreiben.
Herzlichen Dank für deine Unterstützung!